Rankhilfe bauen

Für den Anbau von Tomaten, Erbsen, Bohnen oder Kürbissen kannst Du Rankhilfen ganz einfach selbst bauen: ob mit Ästen, Ranknetzen oder Metallstangen—werde kreativ. Die Höhe der Kletter- und Rankpflanzen verleiht Deinem Garten Raum und Größe. So kannst Du ganz einfach gestalten und ernten.

Höhe bestimmen

Egal für welche Materialien Du Dich entscheidest, baue Rankhilfen immer vor der Aussaat und achte bei der Planung auf die Wuchshöhe Deiner Gemüsesorten. Auch wenn im Frühling alles noch sehr klein wirkt, Deine Pflanzen können in wenigen Monaten sehr einnehmend werden. Die Höhe ist jedoch ein wichtiges Element in der Gartengestaltung und verleiht einem Ort das Gefühl von Würde und Größe.

Während Gemüse wie Erbsen eine durchschnittliche Wuchshöhe von ca. 60cm erreichen, werden Tomaten und Gurken mit der entsprechenden Pflege im Gewächshaus bis zu 3m hoch. Die genauen Angaben zur Rankhöhe Deiner Gemüsesorten findest du in jedem Fall in den Pflanzhinweisen auf Deiner Saatgut-Packung.

Gurken und Tomaten

Im Gewächshaus empfiehlt sich das Ranken an einer festen Schnur. Verwende dafür eine Juteschnur. Sie ist biologisch abbaubar und kann mit den Pflanzenresten im Herbst auf dem Kompost entsorgt werden. Sollten Deine Gurken und Tomaten das Schnurende erreicht haben, lenke sie um. Gurken kannst Du ganz einfach nach unten weiterwachsen lassen. Tomaten sollten nach oben oder zur Seite gebunden werden.

Im Freiland empfiehlt sich die Verwendung von spiralförmigen Metallstäben. Da die Früchte im Sommer für die Pflanze ein hohes Maß an Gewicht bedeuten, verlieren die Stäbe im Boden über den Sommer oft an Halt. Setze zusätzlich ein Kantholz oder einen stabilen Ast direkt neben den Stab und befestige sie miteinander. So bleiben Deine Pflanzen unter dem Gewicht der Tomaten während der gesamten Saison stabil.

Erbsen

Erbsenrankgitter sind einfach zu bauen. Stecke dafür leichte Stäbe oder Äste im Abstand von ca. 15cm in die Erde und ordne sie so an, dass ein Gitter entsteht. Verbinde die Stäbe mit einer Schnur oder einer Spalierklammer. Fertig. Ob Gitter, Maschendrahtzaun oder Netz, Erbsen ranken fast überall. Plane jedoch zwischen mehreren Reihen Lücken ein, sodass Du sie leicht ernten kannst.

Bohnen

Bohnen sind schnell und oftmals hochwachsende Pflanzen. Sie benötigen in jedem Fall eine Kletterhilfe. Dafür eignet sich beispielsweise ein Bohnen-Tipi. Es bietet nicht nur eine Rankhilfe, sondern ist auch ein einladendes Versteck für Kinder und eine besonderes Gestaltungselement in Deinen Bauerngarten. Ordne dafür Äste oder Stangen mit einer Länge von 2,50m–4m kreisförmig an und verbinde sie am oberen Ende mit einer Schnur.

Als Alternative bieten sich einfache senkrechte Stäbe oder die Konstruktion eines Bohnen-Tunnels an. Stecke dafür zwei Paar gekreuzte Stangen in einem Abstand von ca. 2m in den Boden und verbinde sie mit einer Querstange. Als Tunnel eignen sich auch zwei gegeneinander gestellte Holz- oder Metallgitter. Diese zeltartige Rankhilfe ist schnell geplant und einfach in der Umsetzung.

Kürbisse und Melonen

Kürbisgewächse benötige nicht zwingend eine Rankhilfe. Du kannst sie bodennah wachsen lassen. Für kleine und stark rankende Sorten empfiehlt sich jedoch der Bau eines Gerüsts. So können sich die Pflanzen sich stark ausbreiten und die Früchte bleiben während einer regnerischen Saison mit stark durchfeuchteten Böden gut geschützt.

Vielleicht hast Du Lust, eigene Rankgitter, Spaliere und Gerüste zu bauen. Bei der Ideenfindung hilft oft auch der bewusste Gang durch den Garten, in den Schuppen oder ein Spaziergang in der Natur. Finde Materialien, die Dich inspirieren. Ob Hasel- oder Weidenruten, Maschendrahtzaun, Jutenetz oder Bambusstäbe. Vieles kannst Du anders nutzen und auf Deine Weise interpretieren. Gestalte Deinen Garten selbst.